Stalin

Oleg Chlewnjuk (Jg. 1959) ist renommierter Stalinismus-Experte und hat als leitender Mitarbeiter des Staatsarchivs der Russischen Föderation Zugang zu besonders spannenden und vertraulichen Quellen. Stalin erlebt in den letzten Jahren Stalin eine erstaunliche Renaissance. Gerade in den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion gibt es erstaunlicher Weise einige Verehrer seiner Person und Politik. Dies trotz der extrem großen Brutalität des Diktators und seinen kriegerischen Aktivitäten, die vielen Millionen unschuldigen Menschen das Leben kosteten. Der Autor wählt die Perspektive der letzten Lebenstage Stalins um wichtige Lebensstationen des grausamen Despoten nachzuzeichnen. Dies sind u.a. die georgische Jugend, der junge Revolutionär, der Weg zum politischen Führer, der jegliche Widersacher und demokratische Kultur niederschlagen lässt, der Kampf gegen Nazi-Deutschland und die ersten Jahre des Kalten Kriegs bis zum plötzlichen Tod Stalins 1953. - Die Niederschrift einer solchen Biografie ist sicher nicht einfach und aus der Quellenauswahl ergibt sich immer schon ein bestimmter Blickwinkel. Das Buch bemüht sich um einen sachlichen Zugang zur Person Stalins und zeigt dabei auch auf, wie eng tatsächlich der Despot den brutalen sowjetischen Terror unmittelbar steuerte. Ein umfangreiches Register und eine Fülle von Anmerkungen runden die Biografie ab. Ein durchaus lesenswertes Werk, das sich an einen weiten Leserkreis mit Interesse an einer der zentralen Personen der Sowjetunion wendet.

Daniel Trutwin

Daniel Trutwin

rezensiert für den Borromäusverein.

Stalin

Stalin

Oleg Chlewnjuk
Siedler (2015)

589 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 584048
ISBN 978-3-8275-0057-1
9783827500571
ca. 29,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: