Expressionismus

Anders als der (eher tiefstapelnde) Reihentitel "Schnellkurs" assoziieren könnte, bietet dieses reich und klug bebilderte und mit treffenden Zitaten durchsetzte Taschenbuch weniger eine Stilkunde. Vielmehr legt es - entsprechend Expressionismus den Fähigkeiten des Autors, der Deutsche Sprach- und Kulturwissenschaft lehrt - Beweggründe, Ziele und Visionen der Hauptvertreter und Künstlergruppen (wie "Die Brücke" und "Der Blaue Reiter") offen, zeigt die Voraussetzungen und Einflüsse (von Munch bis zu den Fauves, Orphisten und Futuristen) sowie die prägenden geistigen Zeitströmungen auf und weckt so das Verständnis für das moderne Kunstschaffen. Da sieht man gerne über kleinere Fehler hinweg, wie den, dass der Fabrikant und Mäzen Bernhard Koehler (nicht: Kohler) der Onkel und nicht der Vater von Mackes Frau war. Den Schwerpunkt bilden themengemäß Malerei und Grafik bzw. Literatur, Theater und Film, doch auch Plastik und Architektur sowie Musik werden gestreift. - Sehr empfehlenswert.

Lothar Altmann

Lothar Altmann

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Expressionismus

Expressionismus

Heinz-Georg Held
DuMont (2007)

DuMont-Taschenbücher ; 579 : DuMont-Schnellkurs
204 S. : zahlr. Ill. (überw. farb.)
kt.

MedienNr.: 556314
ISBN 978-3-8321-7678-5
9783832176785
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ku
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: