Kafka am Strand

An seinem 15. Geburtstag verlässt ein Junge sein Zuhause und reist ohne Ziel nach Süden. In einer Art Parallelgeschichte macht sich ein älterer Mann in die gleiche Richtung auf; er gilt als verwirrt, hat aber dafür in einer anderen Kafka am Strand als der realen Welt herausragende Fähigkeiten (z.B. kann er mit Katzen sprechen). Beide müssen eine Reihe Abenteuer bestehen. Aus dieser Perspektive stellt sich der Roman als klassischer Entwicklungsroman heraus: Die Geschehnisse in der objektiven Welt spiegeln die psychischen Auseinandersetzungen und Reifungsprozesse des Hauptdarstellers. - Vor allem zwei Themen stehen hier - wie auch in anderen Romanen (z.B. "Der Tanz mit dem Schafsmann" BP 02/1079) des preisgekrönten japanischen Autors - im Mittelpunkt: die Suche nach und die Arbeit an der eigenen Identität, der Versuch, das aus den Fugen geratene Leben wieder einzurenken und der Wechsel zwischen verschiedenen Welten und Realitäten. Unmerklich wechselt die Erzählung zwischen der realen japanischen Alltagswelt und anderen Welten wie Traum-, Mythen- und Märchenwelt. (Übers.: Ursula Gräfe)

Heinz Bartjes

Heinz Bartjes

rezensiert für den Borromäusverein.

Kafka am Strand

Kafka am Strand

Haruki Murakami
DuMont (2004)

636 S.
fest geb.

MedienNr.: 543626
ISBN 978-3-8321-7866-6
9783832178666
ca. 28,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: