René Magritte

Das malerische Werk René Magrittes ist fest im populären visuellen Bildgedächtnis des 20. Jhd. verankert; kein zweiter Maler scheint den Bildkosmos des Surrealismus so zu verkörpern wie er. Magrittes Bilderfindungen sind lyrisch, René Magritte weniger auf den bizarren Schock, als auf hinter- und tiefgründige Theatralik angelegt. Die irrealen Kombinationen von Dingen oder von Schriften und Gegenständen werden bei Magritte einer feinsten malerischen Durcharbeitung des Abgebildeten gegenübergestellt, die das Bild in der realen Welt "verankern". - Die monumentale Monografie ist hervorragend geeignet, interessierten Lesern das Werk noch näher zu bringen: dafür sorgt die biografische Abhandlung, die sich an seinen immer wiederkehrenden Themen und Motivketten orientiert. Dafür sorgen aber auch die zahlreichen großartigen Abbildungen, das klare Layout sowie die elegante Gestaltung des Bandes.

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

René Magritte

René Magritte

Siegfried Gohr
DuMont (2009)

323 S. : überw. Ill. (überw. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 562000
ISBN 978-3-8321-9151-1
9783832191511
ca. 68,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ku
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: