Die sieben Leben des Felix Kannmacher

Von einem berühmten Pianisten aus dem Deutschen Reich nach Bukarest geschmuggelt, wechselt Felix Kannmacher seine Identität und wird zu Johann Gottwald. Zunächst wird er vom Pianisten Victor Marcu als "Kindermädchen" Die sieben Leben des Felix Kannmacher für die Tochter Virginia engagiert. Marcu liebt seine Tochter abgöttisch. Auch Felix kann sich dem Charme des kapriziösen Mädchens nicht entziehen. Er wird zu ihrem Geschichtenerzähler. Seinen "ersten Tod" stirbt er, als Marcu ihn aus Eifersucht wegjagt. In Bukarest findet er einen Job im Spielcasino. Dort trifft er einige Jahre später Virginia wieder, die seine große unglückliche Liebe bleiben wird. Sein pommerscher Onkel Alfred, ein glühender Nazi und Botschaftsvertreter in Bukarest, erpresst ihn wegen seiner Flucht aus Deutschland und nutzt seine Dienste, bis er nach dem Putsch 1944 die Stadt verlassen muss. Zwei Jahre versteckt Felix sich in einem Kloster in den Karpaten, bevor er in das kommunistische Bukarest zurückkehrt. Er erhält einen Posten als Klavierlehrer an der Musikschule, bevor ihn die Kommunisten festnehmen. Seine Rückverwandlung in den pommerschen Emigranten hilft ihm nicht, er wird gefoltert und als Nazi zum Tode verurteilt. Doch es gelingt ihm zu fliehen und nach Wien zu gelangen, wo er Karriere als Pianist macht, bis Schmerzen in den Händen ihn zum Aufhören zwingen. Am Ende seines Lebens kehrt er noch einmal nach Bukarest zurück, wo er Virginia wiedertrifft. - Die Geschichte spielt zwischen 1935 und 2001. Der Ich-Erzähler berichtet im Rückblick: "Heute kommt es mir vor, als sei meine Erinnerung eine erfundene Geschichte." Mit großer Fabulierfreude breitet der Autor ein Schicksal im unruhigen 20. Jh. aus. Die unabhängig von seinem letzten Roman "Eine nie vergessene Geschichte (BP 09/118)" zu lesende Fortsetzung der Familiensaga ist noch gelungener und verdient besondere Beachtung.

Ileana Beckmann

Ileana Beckmann

rezensiert für den Borromäusverein.

Die sieben Leben des Felix Kannmacher

Die sieben Leben des Felix Kannmacher

Jan Koneffke
DuMont (2011)

507 S.
fest geb.

MedienNr.: 349643
ISBN 978-3-8321-9585-4
9783832195854
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: