Von Geist und Geistern

Als Hilary Mantel im Jahr 2000 aus ihrem Cottage in Norfolk auszieht, gibt ein Karton mit Unterlagen ihres Stiefvaters ihr den Anlass dazu, über ihr Leben zu schreiben. Im Präsens nähert sie sich dem kleinen kränklichen Kind, das Von Geist und Geistern sie einmal war und das sich, erschüttert und traurig über die Trennung der Eltern, mit einem Stiefvater arrangieren muss, der das Kind ablehnt. Nach und nach folgt Mantel ihrem Leben als Jura-Studentin in London, verheiratete Sozialarbeiterin in Botswana und eine sich eingeengt fühlende europäische Frau in Saudi-Arabien. Begleitet wird ihr Lebensweg aber auch von ihrer sich schon in jungen Jahren abzeichnenden schweren Krankheit, die sie zur Kinderlosigkeit verurteilt. Jahrelang stellen die Ärzte falsche Diagnosen und behandeln sie mit Psychopharmaka. Trotz ihrer von Kindheit an erlittenen Verletzungen und ihrer so lange unerkannt gebliebenen Krankheit hat Mantel nie aufgegeben, sodass sie zu der Persönlichkeit heranwachsen konnte, die sie heute ist. Aus der Distanz bruchstückhafte autobiografische Annäherung der Autorin an ihr Leben. Die englische Originalausgabe erschien bereits 2003, die deutsche Ausgabe (übers. von Werner Löcher-Lawrence) wird ab mittleren Beständen empfohlen.

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Von Geist und Geistern

Von Geist und Geistern

Hilary Mantel
DuMont (2015)

238 S.
fest geb.

MedienNr.: 580874
ISBN 978-3-8321-9769-8
9783832197698
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Li
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: