Helden der Nacht

Bryan Auster ist ein großer Verehrer der New Yorker Privatermittler aus den klassischen hard-boiled Krimis. Konsequenterweise arbeitet er an einer Masterarbeit zu den "Figurationen des Mysteriösen im Detektivfilm der 1960er Helden der Nacht Jahre". Doch erst einmal muss er seinen Vater vertreten, der in Berlin ein Oldschool-Detektivbüro betreibt und sich einen Kuraufenthalt gönnt. Die Ermittlungen führen Bryan zu SideStep, einem Seitensprungportal für Verheiratete. Sein Freund Kenny hackt die Seite für ihn und die so erbeuteten Daten bieten ein super Akquise-Potenzial für die schleppend laufende Detektei ... - Parallel dazu wird Kommissarin Colleen McCollum zu einer erschossenen Frau gerufen, deren abgetrennter Ringfinger an die Wand über ihrem Bett genagelt wurde. Colleen ist eine gut aussehende junge Frau, die auch vor unkonventionellen Verhörmethoden nicht zurückschreckt, dabei aber immer ihre Haltung kritisch reflektiert. - Der Literaturwissenschaftler Karl Wolfgang Flender hat eine glänzende Satire auf die klassischen hard-boiled Detektivromane geschrieben, inklusive Cliffhanger, vielen popkulturellen Anspielungen auf Filme, Serien und Krimis, und nicht zuletzt einem Spiel mit Realitäten. - Beste Unterhaltung auf intellektuellem Niveau!

Karin Blank

Karin Blank

rezensiert für den Borromäusverein.

Helden der Nacht

Helden der Nacht

Karl Wolfgang Flender
DuMont (2018)

399 S.
fest geb.

MedienNr.: 595101
ISBN 978-3-8321-9860-2
9783832198602
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: