Die Räuber

Wenn Goya Lit Schillers "Räuber" mehr als 225 Jahre nach ihrem Erscheinen als Hörbuch herausbringt, dann liegt darin der Beweis sowohl für die literaturgeschichtliche Bedeutung des Werks als auch für die zeitlose Aktualität Die Räuber seiner Aussage. Die akustische Fassung kann die schriftliche zwar nicht ersetzen, aber gut ergänzen: wenn man beim Hören der CD den Text vor Augen hat, wird man erkennen, wie einfühlsam der Text gekürzt wurde. Da in der Hörfassung die Regieanweisungen sowie die Hinweise auf den jeweiligen Ort der Handlung und die sprechenden Personen völlig fehlen, wird das gleichzeitige Mitlesen für das Verständnis beinahe notwendig. Die hohe Stimmlage des Franz Moor und die relativ geringe Differenzierung in den jungen Stimmen der meisten Räuber verstärken dieses Bedürfnis. Eine kleine Hilfe bietet das Beiheft, in dem die Textstellen auf den jeweiligen Tracks der 3 CDs angegeben werden. Damit ist die Anschaffung der Hörfassung der "Räuber" als willkommene Ergänzung des Buches für alle Bestände bei Bedarf zu empfehlen.

Joachim Konrad SChmidt

Joachim Konrad SChmidt

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Räuber

Die Räuber

Friedrich Schiller. [Audiofassung: Sabine Hildebrandt ...]. Gesprochen von Christian Friedel ...
Goya Lit (2009)

3 CD
CD

MedienNr.: 561892
ISBN 978-3-8337-2368-1
9783833723681
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.