Buchenwald

Wie in der Dauerausstellung "Buchenwald. Ausgrenzung und Gewalt 1937 - 1945" steht auch im gleichnamigen Begleitband die Frage im Mittelpunkt, "was an Geschichte und historischer Erfahrung für Gegenwart und Zukunft Buchenwald virulent und relevant bleibt". Zusätzlich für dieses Buch verfasste Beiträge, die sich zum einen mit der Entwicklung des modernen Rassismus und zum anderen mit der Haltung der deutschen Bevölkerung sowie der Sicht Überlebender auf die Situation im Lager auseinandersetzen, ermöglichen einen differenzierten Blick auf die meist widerstandslose Akzeptanz der NS-Herrschaft. Gleichzeitig sollen sie den Leser für die auch in der Gegenwart vorhandenen Gefährdungen und Umbrüche sensibilisieren. Authentische Text- und Bilddokumentationen belegen vom Bau des Konzentrationslagers 1937 an über die sich stets steigernde Zahl an Häftlingen (u.a. Juden, Sinti, Roma, Homosexuelle, Zeugen Jehovas) bis hin zur Befreiung am 11. April 1945 durch die amerikanische Armee die brutalen alltäglichen Schikanen, die menschenverachtenden medizinischen Versuche, die öffentlich inszenierten Schauexekutionen. Eingestreut in die einzelnen Kapitel sind die von Angst, Resignation, kaum von Solidarität und Widerstand geprägten Lebens- und Leidensgeschichten gezielt ermordeter, langsam zu Tode gequälter und einiger überlebender Häftlinge. Gerade Letztere zeigen, dass von Buchenwald auch starke Impulse für den Aufbau einer "gerechteren und mitmenschlicheren" Welt ausgingen und ausgehen. - Ein wichtiges Buch, das in größeren Büchereien nicht fehlen sollte, allen anderen wird es nachdrücklich empfohlen!

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Buchenwald

Buchenwald

hrsg. ... von Volkard Knigge ...
Wallstein (2016)

296 S. : überw. Ill. (z.T. farb.), Kt.
kt.

MedienNr.: 847206
ISBN 978-3-8353-1810-6
9783835318106
ca. 19,80 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: