BLACK BOX BLUES

Erwachsenwerden ist nicht leicht. Das weiß auch die junge Protagonistin dieser Graphic Novel, die den Leser mit in ihre alltäglichen Gedanken nimmt. Dabei spricht sie von den Tagen, an denen es sich so anfühlt, als würde man zu BLACK BOX BLUES viel mit sich herumschleppen. An anderen Tagen ist da diese Leere, in der man sich zu leicht und zu schnell verliert. Und wieder an anderen Tagen gehe einem das Licht aus und man ist allein in der Dunkelheit gefangen. Mit dabei ist stets eine große, schwarze Box: ein Sinnbild für die vielen unterschiedlichen Sorgen und Ängste der Protagonistin. Mit eindrücklichen Bildern widmet sich Durante dem schwierigen Thema der seelischen Gesundheit und spricht Themen wie Hilflosigkeit, Depressionen und Therapien an. Dabei führt die 19-jährige Autorin die Leserschaft durch anschauliche schwarzweiße Illustrationen, die Realität und Einbildung mit einander verschmelzen lassen und so eine eigene Welt psychischer Probleme erschaffen. Die subjektiven Erfahrungen der Autorin stehen im Mittelpunkt, bieten aber gleichzeitig dem Leser durch die Anonymität der Protagonistin die Möglichkeit, sich in den verschiedenen Situationen wiederzuerkennen und Parallelen zu eigenen Sorgen zu ziehen. Das beruhigende Fazit der Graphic Novel zeigt schließlich einfühlsam auf, dass man nie so allein ist, wie man denkt, und immer jemand da ist, der einem helfen kann, die schwarze Box kleiner werden zu lassen. Sehr zu empfehlen, vor allem für Jugendliche und junge Erwachsene.

Ursula Harprath

Ursula Harprath

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

BLACK BOX BLUES

BLACK BOX BLUES

Ambra Durante
Wallstein Verlag (2020)

[unpaginiert] : überwiegend Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 964628
ISBN 978-3-8353-3816-6
9783835338166
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: