Christliches Martyrium

"Martyrium", der freiwillig übernommene Tod um des Glaubens willen, ist vielen Menschen einerseits fremd und andererseits tagesaktuell: Lange vorbei sind bei uns die Zeiten staatlicher Christenverfolgung, allgegenwärtig Christliches Martyrium in den Nachrichten hingegen ist das Phänomen eines religiös unterfütterten Fanatismus, der Menschen zu Selbstmord-Attentätern werden lässt. Roman Siebenrock geht dem Phänomen aus der Perspektive christlicher Theologie nach. Er zeichnet die Geschichte des Martyriums sowohl in Zeiten des Urchristentums als auch in innerchristlichen Glaubenskämpfen nach, wobei schade ist, dass jüdische und islamische Vorstellungen nur als Exkurs am Rande erwähnt werden. Vor dem Hintergrund der historischen Erläuterungen stellt er dann einige theologische Einsichten über das Wesen des Martyriums zusammen. Von der Sprache her richtet sich dieses Buch klar an den kirchlichen Binnenraum, wo theologische Fachsprache verstanden und goutiert wird, vom Niveau her an den theologisch interessierten Laien ohne größere Vorkenntnisse. Geeignet, vor allem in größeren Beständen.

Annette Jantzen

Annette Jantzen

rezensiert für den Borromäusverein.

Christliches Martyrium

Christliches Martyrium

Roman A. Siebenrock
Topos plus (2009)

topos-taschenbücher ; 662
103 S.
kt.

MedienNr.: 300223
ISBN 978-3-8367-0662-9
9783836706629
ca. 9,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: