Ich, Adrian Mayfield

Entlassen von seinem Dienstherrn Victor Procopius, dem Besitzer des Herrenmodepalais, findet der junge und völlig mittellose Adrian Mayfield Unterschlupf bei seinem letzten Kunden, dem Kunstmaler Augustus Trops. Durch Trops erhält Ich, Adrian Mayfield Adrian Zugang zu den erlesenen Künstlerkreisen Londons, die sich um den Schriftsteller Oscar Wilde scharen. In dieser freizügigen und für ihn faszinierenden Gesellschaft beginnt er, Modell zu sitzen, um sein Leben zu finanzieren und entdeckt dabei seine homosexuellen Neigungen. Er findet Gefallen an diesem Leben und sucht seinen Platz, getrieben von dem Wunsch dazuzugehören und die wahre Liebe zu finden. Am ehesten fühlt er sich im Hause von Imogen Farley und ihrem Onkel Vincent akzeptiert, dem er Modell sitzt, der ihm aber auch zunehmend reserviert begegnet. Und während seine scheinbaren Freunde im Sommer London verlassen, rutscht Adrian weiter ab, Geldnot treibt ihn in zwielichtige Etablissements. - Ein faszinierender Gesellschaftsroman, der sehr detailliert Bilder dieser verbotenen Scheinwelt im London des ausgehenden 19. Jh. zeichnet. (Übers.: Rolf Erdorf)

Sabine Schaefer-Kehnert

Sabine Schaefer-Kehnert

rezensiert für den Borromäusverein.

Ich, Adrian Mayfield

Ich, Adrian Mayfield

Floortje Zwigtman
Gerstenberg (2008)

508 S.
fest geb.

MedienNr.: 295557
ISBN 978-3-8369-5200-2
9783836952002
ca. 16,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.