Robinson

Anfangs wollte Peter wie seine Freunde auf dem Kostümfest der Schule als Pirat erscheinen. Seine Mutter hat eine andere Idee. Sie näht ihm ein Kostüm, mit dem er wie Robinson Crusoe aussieht. Leider wird es ein Reinfall. Die Freunde Robinson lachen Peter aus. Am Abend fällt der Junge deswegen in einen unruhigen Schlaf. Er träumt, er sei auf einer einsamen Insel gestrandet. Was er dort erlebt, ähnelt sehr den Abenteuern von Daniel Defoes Robinson Crusoe. Bald tauchen Piraten auf. Statt wild und unfreundlich entpuppen sich die Gestalten als Peters Freunde. Sie lassen sich von Robinsons Abenteuer erzählen, steigen in einen Fesselballon und schweben gemeinsam einem neuen Abenteuer entgegen. - Ganz unspektakulär wird aus der unschönen Szene auf dem Kostümfest ein Abenteuer der Superlative. Der Autor/Illustrator hat sich dabei nicht nur einen prägnanten Text ausgedacht, er setzt dazu auch beeindruckende Bilder ein. Die meisten von ihnen sind mit filigranen Strichen gezeichnet. Sie enthalten ungeheuer viele Details, die den Betrachter dazu bringen, ganz genau hinzuschauen. Auf der letzten Seite verrät Peter Sís, dass die Geschichte autobiografisch ist und er darum wie kein zweiter weiß, wie sich Robinson in jener Situation gefühlt haben muss. - Dieser "bezaubernde Liebesbrief an den Zauber der Kindheit" darf in keiner Kinderbücherei fehlen.

Martina Mattes

Martina Mattes

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Robinson

Robinson

Peter Sís
Gerstenberg (2019)

[24] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 596890
ISBN 978-3-8369-5697-0
9783836956970
ca. 16,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.