Ringo, ich und ein komplett ahnungsloser Sommer

Asta (zwölfeinhalb) hat es bereits vor sich gesehen: als gefeierte Schauspielerin steht sie erstmals auf der Waldbühne, auf der ihre Eltern jedes Jahr während der Sommermonate ein Stück inszenieren. Dass es dann unfreiwillig anders Ringo, ich und ein komplett ahnungsloser Sommer kommt, weil die Sache mit der Schauspielerei wohl doch nicht ganz so ihr Ding ist, ist das eine, aber dass ausgerechnet ihr bester Freund Ringo, mit dem sie seit Jahren ihre Sommerferien verbringt, dann ihre Rolle übernimmt, obwohl er bis eben doch rein gar nichts mit Theater am Hut hatte, das andere. Und es kommt noch dicker: während nun Ringo an ihrer Stelle auf der Bühne steht, soll sich Asta um dessen Kleinkindschwester kümmern. Das sind ja Aussichten … Judith Burger ist ganz bei ihrer Ich-Erzählerin Asta, so dass Leser/-innen deren Gefühlswirrwarr sehr gut nachvollziehen können. Sie beschreibt einen Sommer, in dem sich vieles verändert und Asta eine schmerzvolle Erfahrung machen muss, aber am Ende doch daran wächst. Ringo erscheint als sensibler Charakter, der ziemlich viele Fragen an das Leben stellt - manchmal fast zu viele. Glücklicherweise gewährt Burger ihren Hauptfiguren aber auch sommerliche Leichtigkeit. Einfach Dinge zusammen machen, den Moment genießen, wie z.B. in einem Einkaufswagen durch das nächtliche Dorf düsen … Man kann sich in andere Richtungen entwickeln und trotzdem befreundet bleiben. Man kann auch andere Leidenschaften haben als Eltern. Ein schöner Aufbruch ins eigene Leben! Gerne empfohlen.

Anna Winkler-Benders

Anna Winkler-Benders

rezensiert für den Borromäusverein.

Ringo, ich und ein komplett ahnungsloser Sommer

Ringo, ich und ein komplett ahnungsloser Sommer

Judith Burger
Gerstenberg (2021)

188 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 603519
ISBN 978-3-8369-6112-7
9783836961127
ca. 14,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: