Heiland

Taucher bergen eine Leiche aus dem Berliner Westhafen, gefesselt und an einen Betonklotz gekettet. Offensichtlich handelt es sich um Mord. Da der Chef der Mordkommission krankgeschrieben ist, leitet Peter Heiland die Ermittlungen. Heiland Schnell wird klar, dass der Tote kein ungeschriebenes Blatt war, Bordellbesitzer, Drogendealer und der Anführer einer Jugendbande. Innerhalb der Jugendbande gab es Querelen, Streitigkeiten um die Anführerrolle, sodass zunächst vermutet wird, der Mörder käme aus dieser Ecke. Aber Peter Heiland vermutet mehr dahinter und taucht tief in das kriminelle Milieu der Großstadt ein. - Aus der Feder Felix Hubys stammen zahlreiche Krimis und Drehbücher für den "Tatort". Bekannt ist vor allem der Schwabe Kommissar Bienzle, der Heilands Vorgesetzter war, bevor Letzterer der Liebe wegen von Stuttgart nach Berlin gezogen ist. Auch der sechste Fall um Peter Heiland liest sich flüssig und spannend. Sehr schön und humorvoll ausgearbeitet sind die Charaktere, die man sich lebhaft vorstellen kann, witzig die Dialoge, vor allem die typisch schwäbelnde Art der Hauptperson, die zwar Heimweh nach dem Schwabenland hat, sich aber in Berlin dennoch langsam heimisch fühlt. Gediegener Krimi in guter alter Krimitradition, empfehlenswert für alle Bestände.

Christiane Kühr

Christiane Kühr

rezensiert für den Borromäusverein.

Heiland

Heiland

Felix Huby
Gmeiner (2017)

Gmeiner Spannung
250 S.
fest geb.

MedienNr.: 590808
ISBN 978-3-8392-2127-3
9783839221273
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: