Die Gentlemen-Gangster

Zwei Gangster entführen die Tochter des Direktors der Kreissparkasse. Schwer bewaffnet, aber überaus höflich, können die Gangster in der Kreissparkasse die Bankangestellten daher zwingen, ihnen 2,7 Millionen D-Mark auszuhändigen. Die Gentlemen-Gangster Da niemand die Tochter gefährden will, können die Gangster unerkannt fliehen. Die Polizei wird eingeschaltet und findet auch schnell die Tochter, die sich bereits selbst befreien konnte. Kommissar Häberle ist als junger Beamter Mitglied im schnell gebildeten Ermittlerteam. Alle Beteiligten werden verhört, denn schnell macht der Verdacht in Göppingen die Runde, dass die Gangster einen weiteren Komplizen hatten. In den folgenden 25 Jahren ereignen sich weitere Banküberfälle und eine spektakuläre Geiselnahme. Durch einen Fehler der Täter können sie gefasst werden. So ganz verstummt aber der Verdacht nicht, dass es einen weiteren Beteiligten gegeben hat. Bei der Verabschiedung Häberles in den Ruhestand erhält er eine anonyme Nachricht. Diese lässt ihn nicht ruhen, den Fall, den ihn sein ganzes Berufsleben begleitet hat, als Pensionär aufzuklären. - Der neue Häberle-Krimi des ehemaligen Zeitungsjournalisten Manfred Bomm vereinigt Fiktion mit dem realen Fall, der sich im März 1982 in Göppingen ereignete. Dieser schwäbische Regionalkrimi kommt mit manchen Längen daher. Streckenweise spielt Häberle kaum eine Rolle im Roman. Für Leser/-innen der Häberle-Reihe aber natürlich unentbehrlich.

Helmut Lenz

Helmut Lenz

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Gentlemen-Gangster

Die Gentlemen-Gangster

Manfred Bomm
Gmeiner (2021)

635 Seiten
kt.

MedienNr.: 603813
ISBN 978-3-8392-2815-9
9783839228159
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: