Grau wie Asche

Die ehemalige Undercover-Agentin Carolin Bauer ist wieder zurück im Blumenladen am Wiener Zentralfriedhof; in ständiger Angst, dass ihre russischen Verfolger sie finden. Doch Caro kommt nicht zur Ruhe. Eine Serie von Grabschändungen Grau wie Asche mit satanistischen Symbolen veranlasst sie, Nachforschungen anzustellen. Was sie entdeckt, ist ungeheuerlich. Durch ihre heimlichen Ermittlungen gerät sie ins Visier von Kommissar Tassani. Das wird zu einem Problem, lebt sie doch unter falscher Identität in Wien. Auch ein junger Student verhält sich auffällig. Kurzerhand entführt sie ihn, weil sie glaubt, dass er mit der Russenmafia zusammenarbeitet. Sie kann niemandem trauen. Ihr Kontaktmann beim BKA ist auch keine große Hilfe mehr. Am Ende ist Carolin wieder ganz auf sich alleine gestellt. Luise Helm liest den zweiten Teil der Geschichte (1.: BP/mp 19/1023) um die mutige, einsame Caro, die immer Angst um ihr Leben hat. Empfehlenswert.

Pia Jäger

Pia Jäger

rezensiert für den Borromäusverein.

Grau wie Asche

Grau wie Asche

Ursula Poznanski ; Luise Helm liest
argon hörbuch (2020)

Vanitas
2 mp3-CDs (circa 660 min)
mp3-CD

MedienNr.: 600732
ISBN 978-3-8398-1722-3
9783839817223
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: