Stauden

Das Angebot der Gartenstauden verändert und erweitert sich im Lauf der Zeit. So sind etwa die aus Nordamerika stammenden Tiarella-Arten (Schaumblüte) in älteren Büchern nicht vertreten. Darum bietet es sich nach einer gewissen Stauden Zeit an, entsprechende Titel zu erneuern. Das vorliegende Nachschlagewerk wird herausgegeben vom Bund deutscher Staudengärtner und umfasst mehr als 400 aktuelle Arten und Sorten. Es ist geordnet nach den alphabetischen Namen und beschreibt neben einem Foto, das den Habitus der Pflanze meistens sehr getreu einfängt, in prägnanter Kürze die wichtigsten Eigenschaften, ergänzt durch einige Pflanzhinweise. Es wendet sich damit an Auszubildende und Studierende für gärtnerische Berufe, aber auch an den interessierten Laien. Die jeweiligen Angaben sind kompakt, beinhalten aber die wichtigsten Informationen. Für den leidenschaftlichen Gärtner hätten allerdings kurze Hinweise (z.B. durch Symbole) etwa auf Giftigkeit, Wucherneigung oder Bienenfreundlichkeit oder Angaben zu passenden Begleitpflanzen den Gebrauchswert zusätzlich erhöht. Leider richtet sich der Aufbau des Registers nur nach dem deutschen Namen, sodass keine Suche nach der lateinischen Bezeichnung möglich ist. Dennoch insgesamt ein gelungenes Werk, zur Bestandserneuerung für jede Bücherei.

Ulrike Braeckevelt

Ulrike Braeckevelt

rezensiert für den Borromäusverein.

Stauden

Stauden

Hans Götz ; Martin Häussermann
Cadmos-Verl. (2012)

BdS-Handbuch ; 3a
159 S. : zahlr. Ill. (farb.)
kt.

MedienNr.: 573830
ISBN 978-3-8404-8202-1
9783840482021
ca. 20,80 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na, Pr
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: