Hilo - 2. Die große weite Welt retten

Nachdem Band 1 damit endete, dass D.J. mit Hilos zurückgebliebenem Zeh sprach, setzt der zweite Teil, nach einer kurzen Zusammenfassung wieder an dieser Stelle ein. Als Hilo wieder zurück ist, bezieht er ein Haus in der Nachbarschaft. Hilo - 2. Die große weite Welt retten D.J. und Gina helfen ihm dabei, sich immer besser in die Gepflogenheiten der Menschenwelt einzufügen. Um den Schein zu wahren, die Nachbarn und D.J.s Eltern zu täuschen, hat Hilo sogar einen Onkel gebaut, auch wenn den alle etwas seltsam finden. Was Hilo schlicht und einfach seinen Keller nennt, ist ein super hyper mega - oder in Hilos Worten fantastisches - Labor. Hilo erinnert sich an immer mehr Dinge aus seiner Vergangenheit und entschließt sich, weiterhin die Erde vor bösen Robotern zu schützen, ohne diese jedoch wahllos zu zerstören. Hilo hat genug von böser Gewalt und sucht neue Lösungswege. Mehr mag man gar nicht verraten, da auch dieser Band dem ersten in Sachen Action in nichts nachsteht. Ein weiterer fieser Cliffhanger lässt Leser laut aufjapsend zurück, in der Hoffnung, dass sich wie durch Zauberhand direkt der nächste Band zum Weiterlesen in den Händen materialisiert. Judd Winick hat eine tolle Balance gefunden zwischen wahnsinnig witzigen Momenten, fesselnder Action und tiefer Freundschaft. Ohne erhobenen Zeigefinger gibt Herr Winick auf sehr charmante Weise immer wieder moralische Denkanstöße. Seine Figuren sind so liebenswert, dass auch ich als Erwachsene direkt in der Geschichte versunken bin.

Jana Miene

Jana Miene

rezensiert für den Borromäusverein.

Hilo - 2. Die große weite Welt retten

Hilo - 2. Die große weite Welt retten

Judd Winick
Popcom (2017)

Hilo ; 2
197 S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb..

MedienNr.: 589325
ISBN 978-3-8420-3082-4
9783842030824
ca. 14,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: