Herzgrab

Auf den Rat ihres Ex-Mannes Peter (Tom Vogt) begibt sich die Wiener Privatdetektivin Elena Gerink (Katrin Hess) zusammen mit der Tochter eines weltberühmten Malers (Nora Jokhosha) auf die Spuren des verschwundenen Künstlers in die Herzgrab Toskana. Währenddessen recherchiert BKA-Beamter Peter Gerink gemeinsam mit seinem Nebenbuhler Scatozza (Julian Hoyerseck) in Florenz nach einer entführten Österreicherin. Bald kommen die Teams einer Moderserie auf die Spur, wobei sie feststellen müssen, dass ihre Fälle miteinander verknüpft sind. In der Tradition internationaler Schnitzeljagden eines Dan Brown werden die Ermittler mit italienischer Polizeikorruption, der Kunstmafia, düsteren Familiengeheimnissen, falschen Identitäten, Geheimgängen und bissigen Wachhunden konfrontiert. Für Spannung sorgt schon allein der stete Wechsel zwischen den Handlungssträngen, wobei der Zufall mitunter reichlich nachhilft. Obwohl Geräusche und Musik eher zurückhaltend eingesetzt werden, glückte Regisseur Oliver Versch und Autorin Bernadette Joos eine solide Adaption mit Humor und einigen Härten. Warum der von Pat Murphy gesprochene ostdeutsche Ex-Stasikiller allerdings einen hanseatischen Akzent besitzt, bleibt offen.

Gregor Ries

Gregor Ries

rezensiert für den Borromäusverein.

Herzgrab

Herzgrab

Andreas Gruber. Mit den Stimmen von Bernd Reheuser ... [Hörspielbearb.: Bernadette Joos. Regie: Oliver Versch]
Der Hörverl. (2019)

1 mp3-CD (ca. 623 Min.)
mp3-CD

MedienNr.: 595844
ISBN 978-3-8445-3183-1
9783844531831
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.