Herkunft

1978 kommt Sasa Stanisic in Visegrad in Jugoslawien zur Welt. Der Junge fühlt sich als Jugoslawe. Dass sein Vater ein bosnischer Serbe und seine Mutter Muslima ohne religiöse Anbindung ist, spielt in dem Vielvölkerstaat keine Rolle. Herkunft Erst als Sasa 14 Jahre alt ist, wird daraus ein Problem. Mit dem Zerfall des Viel-Völker-Staates werden Religion und Stammeszugehörigkeit wieder wichtig, kann es das Leben kosten, wenn man in der falschen Gegend wohnt. Aus dem Grund flieht die Familie und findet in Heidelberg Zuflucht. Der Junge geht zur Schule, lernt Deutsch und merkt schnell, dass in Deutschland nicht alle mit den Neuankömmlingen einverstanden sind. Die Liebe zur Sprache jedoch ermöglicht Sa?a, den Zugang zu seiner neuen Heimat zu finden. Denn schreibt er anfangs seine Gedichte noch auf Bosnisch (obwohl er lieber Slowene wäre), wechselt er auf Anregung seines Lehrers zur deutschen Sprache. In den Dichtern der Romantik sieht er Seelenverwandte und schließt Frieden mit der deutschen Sprache. Der Autor trägt sein biografisches Hörbuch selbst vor, wodurch es an Echtheit gewinnt. Besonders in den Momenten, wenn er von der Kindheit erzählt, von den Widersprüchen in seinem Erinnern und seinem Erleben, aber auch im Integrationsprozess überzeugt er völlig. Es ist eine sehr berührende, aber keine rührselige Erzählung, die zum Nachdenken über das Ankommen in einer fremden Welt anregt. Das Hörbuch kann als Anregung in Gesprächskreisen eingesetzt und trotz seiner Länge auch kleineren Büchereien empfohlen werden.

Leoni Heister

Leoni Heister

rezensiert für den Borromäusverein.

Herkunft

Herkunft

Sasa Stanisic
Der Hörverl. (2019)

4 CD (ca. 339 Min.)
CD

MedienNr.: 596328
ISBN 978-3-8445-3302-6
9783844533026
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.