Die Schokoladenvilla

Judith Rothmann ist 21 Jahre alt, lebt in Stuttgart und hat als Tochter des Schokoladenfabrikanten Rothmann ein Leben ohne Sorgen vor sich. Ihre Mutter lebt zwar mittlerweile am Gardasee und die junge Frau muss deren Aufgaben übernehmen Die Schokoladenvilla und sich um ihre jüngeren Zwillingsbrüder kümmern, doch stellt das kein Problem für Judith dar. Schwieriger dagegen ist es für sie, dass 1903 eine berufstätige Frau als nicht gesellschaftsfähig gilt. Ihr Vater, ein Patriarch nach altem Schrot und Korn, plant deshalb für sie eine "gute Partie". Als sich für Rothmann abzeichnet, dass seine Fabrik durch eine Fehlspekulation an den Rand des Bankrotts gerät, will er Judith daher mit dem Sohn seines Bankiers verheiraten. Seine Tochter ist entsetzt und wehrt sich mit allen Mitteln gegen die arrangierte Ehe. Unterstützung erhält sie durch den Angestellten Viktor Rheinberger. Dieser ist Ex-Soldat und nach einem persönlichen Tiefschlag von Berlin nach Stuttgart gezogen. Er hofft, hier seinen Traum zu verwirklichen, als Ingenieur zu arbeiten. Gemeinsam mit seinen Freunden unterstützt er Judith dabei, ihr Lebensglück zu finden. Die Geschichte zeichnet sehr genau die Lebenswelt zu Beginn des 20. Jh. auf. Die Themen frühe Emanzipation und soziale Ungerechtigkeiten werden sehr geschickt in den Roman eingebunden, der mit detaillierten Schilderungen der einzelnen Charaktere überzeugt und von Beate Himmelstoß in einer sehr ansprechenden Weise erzählt wird. Das Hörbuch kann als Einzelstück eingestellt werden, macht aber neugierig auf die beiden geplanten Fortsetzungen. Es ist schon für kleinere Büchereien eine sehr gute Bestandsergänzung.

Leoni Heister

Leoni Heister

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Schokoladenvilla

Die Schokoladenvilla

Maria Nikolai ; gelesen von Beate Himmelstoß
der Hörverlag

1 mp3-CD (circa 708 min)
mp3-CD

MedienNr.: 599236
ISBN 978-3-8445-3554-9
9783844535549
ca. 9,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: