Weniger ins Meer

Der Titel des Buches gibt nur einen Teil seines Inhalts wieder: es geht generell um Müll, den wir Menschen produzieren und den wir wieder loswerden sollten, weil er unsere Umwelt zerstört. Die Problemfelder sind bekannt, z.B. hoher Weniger ins Meer Wasserverbrauch bei der Baumwollproduktion, energieintensive Papierherstellung, sortenreines Metallrecycling. - Das Buch liegt im allgemeinen Trend des ökologischen Bewusstseins und versucht, in kindergerechter Form die Folgen der Müllentstehung und die Möglichkeiten der Müllvermeidung darzustellen. Es ist schwierig, die Wahrnehmung im großen Skalenbereich zu ermessen: 400 Millionen Tonnen Plastikmüll pro Jahr weltweit oder 3 Milliarden Tonnen Treibhausgase durch die Lebensmittel, die wir wegwerfen. Auf der anderen Seite stehen winzige Mengen, wenn man z.B. Plastikzahnbürsten durch Bambuszahnbürsten ersetzt oder Ratschläge befolgt, wie Müll zu vermeiden, Dinge wiederzuverwerten oder pfiffige Upcycling-Ideen umzusetzen. - Empfehlenswert, um Herstellungsprozesse und die Schwierigkeiten im Umgang mit Abfällen besser zu verstehen und hoffentlich auch ein Beitrag zum sparsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen.

Ruth Titz-Weider

Ruth Titz-Weider

rezensiert für den Borromäusverein.

Weniger ins Meer

Weniger ins Meer

Hannah Wilson ; aus dem Englischen von Andreas Jäger
arsEdition

64 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 598051
ISBN 978-3-8458-3440-5
9783845834405
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: KNa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: