Bodenrausch

Banken, Hedgefonds, Unternehmen, Staaten und andere haben den Ackerboden als einträgliches Geschäftsfeld entdeckt. Sie kaufen im großen Stil weltweit fruchtbares Ackerland für Biosprit, Biorohstoffe und für Klimazertifikate auf Bodenrausch und verringern damit die Nahrungsmittelversorgung der Welt. Sachlich analysiert der Autor die Zusammenhänge, beschreibt die wichtigsten Akteure, die betroffenen Länder, die Opfer dieser "kolonialen" Geschäfte und zeigt, wie die Weltbank und die amerikanische Millennium Challenge Corporation die Enteignung der Kleinbauern betreiben. Ursachen für den Bodenschwund und für die steigenden Nahrungsmittelpreise sind neben der Bodenspekulation auch Erosion, Wassermangel, der Hunger nach Fleisch und die Wetterextreme durch den Klimawandel. Um die Ernährung der Welt sicherzustellen, fordert er nicht nur eine Reduzierung der Ernteverluste und unserer Wegwerfmentalität, sondern v.a. einen Paradigmenwechsel durch volle Transparenz für die betroffenen Gemeinschaften und eine internationale Konvention mit verbindlichen, einklagbaren Regeln. - Dem aufrüttelnden Buch, das auch zeigt, was der Einzelne tun kann, ist eine weite Verbreitung zu wünschen.

Helmut Eggl

Helmut Eggl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Bodenrausch

Bodenrausch

Wilfried Bommert mit Sabine Jacobs
Eichborn (2012)

384 S. : graph. Darst., Kt.
fest geb.

MedienNr.: 571921
ISBN 978-3-8479-0005-4
9783847900054
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: