Die Schlange von Essex

Als ihr Mann 1893 stirbt, verlässt die junge Cora Seaborne London, froh, ihrer unglücklichen Ehe und den viktorianischen Konventionen entrinnen zu können, und reist mit ihrem autistischen Sohn Francis und der Kinderfrau Martha an Die Schlange von Essex die Küste von Essex. Dort geht sie auf langen Spaziergängen ihrer Vorliebe für naturwissenschaftliche Beobachtungen nach, sammelt Fossilien, und trifft bei ihren Ausflügen auf Pfarrer William Ransome, mit dem sie intensive Streitgespräche über Wissenschaft, Religion und Aberglaube führt. Sie sind nie einer Meinung, fühlen sich aber zueinander hingezogen. Cora hat von der sagenhaften Schlange von Essex gehört, die wiederaufgetaucht sein soll, und der alle schlimmen Unfälle der letzten Zeit in Essex zugeschrieben werden. Der Pfarrer kämpft gegen den Aberglauben der Bevölkerung an, Cora ist neugierig, die Dorfbewohner fürchten sich. Als das Rätsel um die Schlange von Essex sich aufklärt, kehrt Cora nach London zurück, denn die Liebe Ransomes zu seiner kranken Frau ist stärker als ihre gegenseitige Zuneigung. - Atmosphärisch dicht und in großartiger Sprache erzählt die Autorin von einer Welt im Umbruch, vom Aufeinandertreffen von rationaler Vernunft und irrationalem Glauben. Ein wahrer Lesegenuss! (Übers.: Eva Bonné)

Gudrun Eckl

Gudrun Eckl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Schlange von Essex

Die Schlange von Essex

Sarah Perry
Eichborn (2017)

492 S.
fest geb.

MedienNr.: 862311
ISBN 978-3-8479-0030-6
9783847900306
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: