Die Hungrigen und die Satten

In einer nicht allzu fernen Zukunft wird die Starmoderatorin Nadeche Hackenbusch, bekannt aus der Reality Soap "Engel im Elend", in ein Flüchtlingscamp in Afrika geschickt, um eine noch realistischere Show zu gestalten. Die Hungrigen und die Satten Doch die befristet geplante Aktion läuft aus dem Ruder, als Nadeche sich in Lionel, den vom Fernsehteam gecasteten Anführer des Camps verliebt. Da sie an seiner Seite bleiben möchte, er aber in ihren Augen für die Flüchtlinge verantwortlich ist, bleibt nur eine Lösung - alle 150.000 müssen sich zusammen auf den Weg nach Deutschland machen. Der Fernsehsender ist zwar nicht einverstanden, ergreift jedoch die Chance einer Live-Dokumentation des Zuges. Wider Erwarten lassen sich die logistischen Herausforderungen, die der große Treck mit sich bringt, gut meistern. Als der Flüchtlingstreck langsam, aber sicher Deutschland immer näher kommt, werden die Politiker im Lande unruhig, aber noch sind ihnen die Hände gebunden. - Was Timur Vermes in seinem neuen Roman beschreibt, ist - mit Blick auf Südamerika - längst nicht mehr Fiktion. Unbedingt lesenswert und breit einsetzbar.

Martina Häusler

Martina Häusler

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Hungrigen und die Satten

Die Hungrigen und die Satten

Timur Vermes
Eichborn (2018)

509 S.
fest geb.

MedienNr.: 894862
ISBN 978-3-8479-0660-5
9783847906605
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.