Glücklich, wer vergisst

Als Kinder waren Joe und Franzi unzertrennliche Freundinnen während der alljährlichen Sommerfrische am Attersee. Als Erwachsene kehrt sie nach drei Jahrzehnten erstmals wieder zurück. Franzi steht unter Verdacht, einen Mann getötet Glücklich, wer vergisst zu haben. War es Mord aus Rache an einem Vergewaltiger? Vor dem Hintergrund des wirtschaftlichen Niedergangs einer österreichischen Adelsfamilie spinnt die Krimi-Meisterin Edith Kneifl wieder eine psychologisch raffinierte Geschichte. Nachdem Bellini in der ersten Hälfte des Buches mit ihren Ermittlungen kaum vorankommt, nimmt die Geschichte dann immer mehr Wendungen. Im Finale überschlagen sich schließlich die Ereignisse. Beeindruckend gut fängt Kneifl in zahlreichen Rückblenden auch die Stimmung eines langen Sommerurlaubs ein mit Badesee, heimlichen Kinobesuchen und erster Liebe.

Michael Gellings

Michael Gellings

rezensiert für den Borromäusverein.

Glücklich, wer vergisst

Glücklich, wer vergisst

Edith Kneifl
Haymon (2009)

256 S.
fest geb.

MedienNr.: 562222
ISBN 978-3-85218-585-9
9783852185859
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.