Der Judaskuss

In einer dänischen Kleinstadt unweit von Kopenhagen wird in einem Schuppen die Leiche eines jungen Mannes gefunden, der mit einem Spaten erschlagen wurde. Kommissar Flemming Torp wird an den Unfallort gerufen, aber es gibt keine Spuren, Der Judaskuss keinen Verdächtigen und kein Motiv. Doch es gibt ja seinen alten Jugendfreund, den Werbefachmann und Hobby-Detektiv Dan Sommerdahl. Dieser ist allerdings zuerst einmal anderweitig beschäftigt, denn Tochter Laura, deren Lieblingslehrerin von einem Heiratsschwindler betrogen wurde, überredet ihn dazu, den Betrüger zu suchen. Dan Sommerfelds Recherchen deuten auf einen Zusammenhang mit Flemming Torps Fall hin. Die Ermittlungen des Duos führen schließlich zu einer extremen religiösen Sekte, die für die Lösung beider Fälle eine entscheidende Rolle spielt. - Die Autorin schreibt in einem lebendigen Erzählstil und besticht in ihrem spannenden Roman durch atmosphärische Dichte, einfühlsame psychologische Figurengestaltung und kluge Alltagsbeobachtungen. Für Freunde des Genres eine ansprechende Lektüre mit gutem Unterhaltungswert und in allen Büchereien sehr gut einsetzbar. (Übers.: Ulrich Sonneberg)

Günther Freund

Günther Freund

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Judaskuss

Der Judaskuss

Anna Grue
Atrium-Verl. (2014)

476 S.
fest geb.

MedienNr.: 399169
ISBN 978-3-85535-201-2
9783855352012
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: