Indonesien

Indonesien: Abenteuerinsel, Touristenmagnet oder Erzähllandschaft? Für die Journalistin Christina Schott, die das Land mit den rund 17.000 Inseln 1998 zum ersten Mal besuchte und dort ihre Familie gründete, ist das größte Archipel Indonesien der Welt weitaus mehr als die Summe seiner Teile. Ein unterschätztes Land im Aufbruch als Mitglied der G20, das von offensichtlichen Widersprüchen geprägt ist: Ein Staat mit 300 verschiedenen Völkern und der viertgrößten Bevölkerung der Welt, geplagt von Identifikationsproblemen. Kleinfamilien mit zehn Luxuslimousinen gegenüber Großfamilien in Bambushütten. Eine voll digitalisierte Gesellschaft mit einer ausgeprägten Gadgetsucht, die sich zudem als viertgrößte Facebook-Nation behauptet, von der jedoch nur ein Viertel einen Internetzugang besitzt. Ein religiöser Vielvölkerstaat mit einer größtenteils muslimischen Bevölkerung als säkulare Demokratie. Auch Anekdoten über die "Arche Noah" (S. 195) im Regenwald für die vom Aussterben bedrohten Orang-Utans, denen Tierschützer ein Zuhause im zurückverwandelten Regenwald bieten, zeigen die vielen Facetten des Archipels. - Christina Schott nimmt ihre Leser/innen nicht wie einen Touristen an die Hand, sondern führt ihm die Konflikte und Schönheiten des Landes gleichermaßen vor Auge und beeindruckt mit immensem Wissen über das bescheidene Land. Für alle Bestände zu empfehlen.

Cornelia Braun

Cornelia Braun

rezensiert für den Borromäusverein.

Indonesien

Indonesien

Christina Schott
Links (2015)

220 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 583335
ISBN 978-3-86153-823-3
9783861538233
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Er
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: