Die Partisanen der NATO

Zu Zeiten des Kalten Krieges gab es unter der Ägide der NATO zahlreiche, zumeist illegal tätige Geheimorganisationen, im Fachjargon Stay-Behind-Organisationen genannt, die undercover tätig waren. Dieses illegale Netzwerk wurde 1990 Die Partisanen der NATO europaweit enttarnt. Eine Bestandsaufnahme aller Organisationen und Aktivitäten und damit eine politische und historische Aufarbeitung war aber nicht möglich, da nach offizieller Aussage keine Akten dazu existierten. Die Autoren dieses Buches haben sich bemüht, anhand verschiedenster Quellen (US-Nationalarchiv, private Nachlässe, Zeitzeugengespräche) diese Aktivitäten offenzulegen und die oft komplexen Hintergründe zu beleuchten. Das geht von bekannten Institutionen wie dem BND und den Nachrichtendiensten der Alliierten über den BDJ bis zu unbekannteren Gruppen wie der Organisation Gehlen, der Org oder dem HOP-Netz. - Ein ebenso interessant wie beklemmend zu lesendes Buch, das eine wichtige Lücke in der deutschen Zeitgeschichte füllt. Und das von den Autoren, einem Mitarbeiter am Forschungsinstitut für Friedenspolitik und einem Journalisten, mit viel Akribie und Sachkenntnis erarbeitet wurde. - Für alle Bestände sehr zu empfehlen.

Günter Bielemeier

Günter Bielemeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Partisanen der NATO

Die Partisanen der NATO

Erich Schmidt-Eenboom ; Ulrich Stoll
Links (2015)

304 S.
fest geb.

MedienNr.: 809231
ISBN 978-3-86153-840-0
9783861538400
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge, So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: