Handwerk im Mittelalter

Diese Handschriften sind zwischen dem 15.-18. Jh. entstanden und gelten mit ca. 1300 Abbildungen als primäre, serielle Bildquelle in der Erforschung der Geschichte des Handwerks. Erstmals in einer repräsentativen Auswahl und als Handwerk im Mittelalter ganzseitige Illustration der Textbeiträge genutzt, führen die Bilderfolgen in das Thema ein. Sie präsentieren ausgehend von den verwendeten Rohstoffen, der Beschreibung der Werkstätten und Verarbeitungsprozesse, die verschiedenen Gewerbe und ihre wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Die einzelnen 12 Kapitel widmen sich demzufolge eingehend u.a. dem Nahrungsmittelgewerbe, dem Metallhandwerk, dem Edelmetall und Edelsteingewerbe, der Textilproduktion, der Holzgewinnung und Holzverarbeitung, und darin insbesondere auch Handwerkern mit ausgewiesener Spezialisierung z.B. Fingerhüter, Drahtzieher, Silberblumenmacher oder Goldschlager. Die Informationen dazu sind besonders reizvoll und dokumentieren, wie sehr Berufe in ihrer großen Differenzierung auch an Moden gebunden waren. - Ein wunderbarer Bildband, der unterhaltsam und mit viel Erkenntnisgewinn in die Welt des mittelalterlichen Handwerks einführt, und die darin erbrachten Leistungen wertschätzt. Für Büchereien eine Bereicherung!

Elisabeth Burgis

Elisabeth Burgis

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Handwerk im Mittelalter

Handwerk im Mittelalter

Christine Sauer (Hrsg.). Mit Beitr. von Helmut Bernert ...
Primus-Verl. (2012)

192 S. : zahlr. Ill. (überw. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 368590
ISBN 978-3-86312-013-9
9783863120139
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge, So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: