Die Medici

Die als "Bankiers Gottes" apostrophierten Medici finanzierten nicht nur den heute als Gegenpapst geltenden Johannes XXIII., sondern auch Könige, Fürsten und Herzöge in ganz Europa. Nach einem kurzen Blick auf die Geschichte Die Medici der Geldwirtschaft vom Altertum bis zum Mittelalter und auf die Auswirkungen des biblischen Zinsverbotes zeichnet der Autor ein aufschlussreiches Bild des Banco Medici zwischen den ersten Hinweisen auf ihre Bankgeschäfte aus dem Jahre 1240 bis zum Zusammenbruch der Bank 1494. Er schildert die Struktur des Konzerns, die Bedeutung der Gesellschaftsverträge, die geschickt geknüpften Verbindungen und die führenden Persönlichkeiten, aber auch die kulturellen Leistungen der Medici und die politischen Ereignisse, die Machtkämpfe, Intrigen, Aufstände und Attentate in Florenz. - Dieser vorzüglich illustrierte, historische Überblick über die enge Verbindung von Geld und Politik ist allen geschichtlich interessierten Lesern zu empfehlen.

Helmut Eggl

Helmut Eggl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Medici

Die Medici

Uwe A. Oster
Primus-Verl. (2013)

95 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 381501
ISBN 978-3-86312-047-4
9783863120474
ca. 9,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: