Meine Omi, die Wörter und ich

Dieses Buch ist, um es gleich vorweg zu sagen, ein wunderbares Kleinod, eine berührende Geschichte über einen kleinen Jungen, dessen Oma ihm viele Wörter beibringt. Das erste Wort, das der kleine Mio lernt, ist "Omi", und darauf folgen viele weitere. Meine Omi, die Wörter und ich Die ganze Wohnung seiner Oma, so scheint es ihm, ist voller Wörter und alle darf er entdecken und behalten. So lernt Mio mit all den wunderbaren Wörtern und den Geschichten, die damit zu tun haben, auch die Welt und ihre Abenteuer kennen. Als Mio groß ist, bringt er seiner Oma, die schon alt geworden ist und kaum noch eigene Wörter hat, die Wörter aus der Welt mit: doch sie passen nicht recht zu einer alten Dame, der man anmerkt, dass deren einst bunte und wortreiche Welt auf die Größe ihres Bettes zusammen geschrumpft ist. Doch das letzte Wort, das Omi vor dem Sterben sagt, ist "Mio". So schließt sich ein wunderbarer Kreis, der große und kleine Leser rührt und dem Wert von Großeltern auf eine literarisch verzaubernde Weise ein Denkmal setzt. - Unbedingt lesenswert!

Michael Ziemons

Michael Ziemons

rezensiert für den Borromäusverein.

Meine Omi, die Wörter und ich

Meine Omi, die Wörter und ich

Nikola Huppertz ; Elsa Klever
Tulipan-Verl. (2017)

[14] Bl. : überw.Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 588908
ISBN 978-3-86429-299-6
9783864292996
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.