Monsta

"Hallo Kint, Monsta mein Name". Mit diesen Worten beginnt ein aufregendes Bilderbuch. Monsta, ein liebeswertes Monster, wurde als Kind eigentlich Harald gerufen, und wohnt nun unter dem Bett eines Kindes, um dieses das Fürchten Monsta zu lehren. Eine ruhige Nummer, dachte Monsta: Ich mach Grusel und du erzitterst. Normaler Job. Allerdings erweist sich das Kind als unerschrockener als gedacht. Monsta kann gruseln, was es will, das Kind schläft tief und fest. Als alle Tricks und seit Generationen weitergegebene Gruseleien nichts helfen, beschließt Monsta, sich einen neuen Arbeitsplatz zu suchen. Es packt sein Bündel und macht sich auf den Weg. - Angst vor dem Monster unter dem Bett ist ein häufiges Thema im Leben mit Kindern. Doch dieses Bilderbuch betrachtet diese Ängste von der anderen Seite und verwandelt ein Angstthema in eine gewisse Leichtigkeit. Monsta zeigt sich als absolut liebenswertes Wesen, es schreibt und spricht in Ichform, sein Aussehen ist konfus, weit entfernt jeder Angst. Es beschreibt, wie es kämpft, um das Kind zum Fürchten zu bringen, doch jeder schreckliche Versuch macht es noch liebenswerter. Unterstützt wird dieser Inhalt durch eine immer wieder krakelige Schrift und viele Rechtschreibfehler, die des Spaßes halber dringend vorgelesen werden sollten. Botschaft des Buches: Niemand ist perfekt, nicht einmal ein schreckliches Monster. Klar, dass man deshalb auch keine Angst vor diesen haben muss. Für jeden Bestand uneingeschränkt zu empfehlen.

Barbara Jaud

Barbara Jaud

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Monsta

Monsta

Dita Zipfel ; Mateo Dineen
Tulipan-Verl. (2018)

[20] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 595449
ISBN 978-3-86429-387-0
9783864293870
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.