Löw

Mathias Schneider, Sport- und Wissenschaftsreporter beim Stern, hat sich mehrfach durch Interviews und Recherchen über Spitzensportler (u.a Roger Federer, Usain Bolt oder Maria Scharapowa) einen Namen gemacht. Auch bei diesem Buch Löw stellt man schnell fest, dass er hervorragend recherchiert hat. So besuchte er mehrfach Löws Heimat im Schwarzwald, sprach dort mit Leuten, die ihn gut kannten, besuchte Wegbegleiter und informierte sich über die wichtigsten Auslandsstationen wie Innsbruck und Istanbul. Chronologische Sprünge zwischen der Karriere als Bundestrainer und den Stationen als Spieler und Trainer von Spitzenmannschaften sind so gelungen, dass sie nicht störend wirken. Was das Buch so besonders lesenswert macht ist, dass es dem Autor gelingt, hinter der Fassade des früheren Fußballers und des heute weltbekannten Trainers den Menschen zu zeigen. Dabei gerät er keinesfalls in die Gefahr, sich in Lobhudeleien zu verlieren. Sachlich zeigt er die Stationen der Triumphe, aber auch die Tiefpunkte sportlichen Scheiterns auf. Im Epilog geht er der Frage nach, ob Jogi Löw nach dem blamablen Scheitern der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM in Russland ernsthaft an Rücktritt gedacht hat und er zeigt auch auf, warum das Weitermachen richtig war und ist. Vielleicht hätten ein paar Fotos mehr nicht geschadet, aber dies wertet das Buch keinesfalls ab. - Die kurzweilig geschriebene Biografie wird allen Lesern, die sich für Fußball interessieren, gut gefallen.

Gerd Fleder

Gerd Fleder

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Löw

Löw

Mathias Schneider
Ullstein extra (2018)

333, [8] S. : Ill. (z.T. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 596160
ISBN 978-3-86493-069-0
9783864930690
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Sp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.