Die Griechen

Das Griechenland der Antike stellt der Archäologie-Professor Alexander Rubel recht lebendig aus dem Blickwinkel eines modernen Menschen vor. Das ist nicht mehr die Verherrlichung von Marmorstatuen und Tempeln, wie wir noch den Geschichtsunterricht Die Griechen in Erinnerung haben. Der Verfasser weiß, dass oberflächliche Vertrautheit mit der griechischen Kultur einem differenzierten und realitätsnahen Verständnis im Wege steht, und zeigt deshalb die Griechen als ein vormodernes Volk, das auch dunkle, ja abstoßende Seiten hatte wie Grausamkeit und Sklaverei. Mit klaren Strichen erklärt er, worin sich z.B. die Athener Demokratie von unserer heutigen unterscheidet, lässt den Alltag in Athen und Sparta lebendig werden, stellt an wenigen griffigen Beispielen etwa das Wesen der attischen Tragödie vor oder wirft ein aussagekräftiges Schlaglicht auf den Philosophen Platon. Mit sicherer Hand wählt er aus und öffnet in überschaubaren Kapiteln dem Leser die Augen für die wesentlichen Merkmale der griechischen Kultur und Zivilisation und dafür, was aus dieser fernen Zeit in der modernen Welt des 21. Jh. noch nachwirkt. - Alte Geschichte wirklich spannend zu lesen! Auch wegen des günstigen Preises breit empfohlen.

Bernhard Grabmeyer

Bernhard Grabmeyer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Griechen

Die Griechen

Alexander Rubel
Marix-Verl. (2012)

Marix-Wissen
256 S. : Ill., Kt.
fest geb.

MedienNr.: 361772
ISBN 978-3-86539-964-9
9783865399649
ca. 6,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: