Was mehr wird, wenn wir teilen

Wälder werden rücksichtslos gerodet und Meere werden profitgierig leergefischt. Bei der Betrachtung dieser mehr oder weniger zerstörten Güter stellt sich die Frage, wem sie eigentlich gehören? Die renommierte Commons-Forscherin Was mehr wird, wenn wir teilen Elinor Ostrom, die als erste Frau Trägerin des Wirtschaftsnobelpreises wurde, beantwortet diese schwierige Frage, deren Konsequenzen, Probleme, Lösungsansätze und -versuche in diesem Buch: Solche Güter sollten natürlich allen gehören, doch dadurch sind diese Gemeingüter äußerst anfällig für Profitgier und Übernutzung, woraus die größten Probleme der heutigen Gesellschaft entstehen, die nur durch gute Kooperation und direkte Einbindung der Menschen vor Ort durch Förderung lokaler Gemeinschaften gemeistert werden können. Ein äußerst komplexes Thema wird hier relativ knapp, aber dadurch auch verständlicher und durch Grafiken und Tabellen nicht zu theoretisch, sondern hochaktuell und präsent dargestellt. Ein sehr ausführliches Glossar hilft, die Fachsprache und das wichtige Hauptanliegen der Umweltökonomin zu verstehen: Respekt und Verantwortung gegenüber den Gemeingütern der Welt. Sehr empfehlenswert für jedermann!

Bernhard Elsner

Bernhard Elsner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Was mehr wird, wenn wir teilen

Was mehr wird, wenn wir teilen

Elinor Ostrom
Oekom (2011)

126 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 346854
ISBN 978-3-86581-251-3
9783865812513
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: