Der Mann ist das Problem

Zum 50. Geburtstag bekommt Helene zwei unerwünschte Geschenke: von Ehemann Siegfried ein Wohnmobil und von Tochter Friederike eine neue Lebensaufgabe: Oma-Sein. Entnervt flüchtet sie vor der Fremdbestimmung mit dem Wohnmobil und Der Mann ist das Problem entdeckt darin in einem Versteck eine Dreiviertelmillion Euro. Sie landet in einer Kleinstadt in der Toskana, findet neue Freunde und vor allem eine neue Liebe, den sensiblen Schriftsteller Adam. Helene kommt in einer kleinen Pension unter, die bald zu ihrem Lebensmittelpunkt und Zuhause wird. Einen Teil des Geldes investiert sie in eine Teilhaberschaft. Als Siegfried, der ihr ein Jahr Auszeit zugebilligt hat, zu Besuch kommt, überschlagen sich die Ereignisse. Helene muss sich zwischen zwei Männern entscheiden, gleichzeitig einen Mord und die Herkunft des Geldes klären und das führt zu viel Verwirrung. Aber am Ende geht natürlich alles gut aus. - Besonders amüsant: die Kommentare von Helenes Gewissen, genannt Franziska, das ihr immer wieder Mut macht. Der unterhaltsame Schmöker wird Frauen gut gefallen.

Evelin Schmidt

Evelin Schmidt

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Mann ist das Problem

Der Mann ist das Problem

Gisa Pauly
Pendo (2015)

331 S.
kt.

MedienNr.: 583559
ISBN 978-3-86612-380-9
9783866123809
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: