Beinahe Alaska

Eine ledige, kinderlose Fotografin, die mit einem Schicksalsschlag zu kämpfen hat, nimmt den Auftrag an, eine Expeditionskreuzfahrt durch die Nordwestpassage zu dokumentieren. Einigermaßen erfreut blickt sie einer Reise mit einsamen Beinahe Alaska Momenten und weiten Horizonten entgegen, nur um festzustellen, dass man auf einem Schiff niemals allein ist. Vom genervten Schriftsteller, der an Bord Schreibkurse geben soll, über weltreisende Rentner, die der heimischen Einsamkeit entfliehen, bis hin zu asiatischen Influencerinnen, die einem auch offline ihr Weltbild aufdrängen wollen - die oft ungefragt mitteilsamen Mitreisenden finden sich selbst an den unwirtlichsten Orten. Erst als starkes Packeis das Schiff nach Süden zwingt und ungeplante Stops an der kanadischen Nordküste der Fotografin die Augen öffnen, erkennt sie, dass das Leben nicht perfekt sein muss, um schön und ausgefüllt zu sein. - Dieses wunderbare, warmherzig und auch ein wenig sarkastische Buch ist mein Highlight in diesem Herbst! Wie die zarten Strichzeichnungen im Buch die karge Landschaft der Arktis einmalig skizzieren, so gelingt es der Autorin, ohne großes Drama die Essenz ihrer Geschichte herauszustellen. Unbedingt empfehlenswert!

Stefanie Simon

Stefanie Simon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Beinahe Alaska

Beinahe Alaska

Arezu Weitholz
mare (2020)

186 Seiten : Illustrationen
kt.

MedienNr.: 957611
ISBN 978-3-86648-640-9
9783866486409
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: