Jesu Traum

Ein Nachfolger Sigmund Freuds macht sich mal wieder auf, den Christen den Spiegel vorzuhalten. C. Türcke tut das, indem er die Göttlichkeit Jesu und seine Auferstehung einer Psychose der ersten Christen zuschreibt. Frei von jeder Jesu Traum theologischen oder bibelwissenschaftlichen Forschung spekuliert der Autor munter drauf los, statt wissenschaftlich fundiert zu argumentieren. Ein völlig polemisches und nichtssagendes Buch, das in keinster Weise für Katholische Öffentliche Büchereien geeignet ist.

Sabine Hernadi

Sabine Hernadi

rezensiert für den Borromäusverein.

Jesu Traum

Jesu Traum

Christoph Türcke
zu Klampen! (2009)

156 S.
fest geb.

MedienNr.: 563551
ISBN 978-3-86674-061-7
9783866740617
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.