Fast ein bisschen Frühling

1933: Zwei Männer überfallen eine Bank in Wuppertal, ungeplant töten sie dabei einen Menschen und entkommen. Sie wollen weg vom aufziehenden Nationalsozialismus, weit weg nach Indien. Doch sie stranden bereits in Basel, weil einer von ihnen sich Fast ein bisschen Frühling in die Schallplattenverkäuferin Dorly verliebt. So bleiben sie dort, kaufen Schallplatten und gehen mit der jungen Frau spazieren. Doch bald wird das Geld wieder knapp, erneut überfallen sie eine Bank, wieder stirbt ein Mensch, die Polizei nimmt die Jagd auf. Ein kurzes, nettes Hörbuch. Besonders Boris Aljinovic liest den verliebten Waldemar hervorragend. Empfohlen für große Bestände.

Ruthild Kropp

Ruthild Kropp

rezensiert für den Borromäusverein.

Fast ein bisschen Frühling

Fast ein bisschen Frühling

Alex Capus. Hörspielbearb.: Helmut Peschina. Regie: Annette Kurth. Mit Christian Redl ...
Der Hörverl. (2011)

1 CD (ca. 54 Min.)
CD

MedienNr.: 355797
ISBN 978-3-86717-811-2
9783867178112
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.