Miss Terry

Nita Tehri, Grundschullehrerin mit Migrationshintergrund und aufgewachsen in Leicester, wohnt zurückgezogen in einer stillen Straße in London. Sie führt ein ruhiges Leben, hält höflichen Kontakt zu ihren Nachbarn und versucht Miss Terry nicht aufzufallen. Als eines Tages ein roter Container für Bauschutt gegenüber ihrer Wohnung aufgestellt wird, beobachtet sie in ihren schlaflosen Nächten, wie sich der Inhalt des Containers ständig verändert. Als eine Babyleiche gefunden wird, zeigt auch die Polizei Interesse am Inhalt des Containers und befragt die Anwohner. Plötzlich wird Nita von Nachbarn misstrauisch beobachtet, Kollegen wenden sich ab, die Polizei verhört sie und fordert eine DNA-Probe, ihr Haus wird beschmiert und in Brand gesteckt. - Nita wird langsam zum Opfer aufgebaut, von Nachbarn und der Polizei mit Vorurteilen ohne konkrete Anhaltspunkte konfrontiert und fast um ihre materielle Existenz gebracht. Das große Einfühlungsvermögen für die unterschiedlichen Milieus und Figuren haben die Übersetzer gut erfasst. Ein sozialkritischer, aktueller und aufwühlender Roman, der nur nebenbei einen Kriminalfall um ein totes Baby aufklärt. Für alle Büchereibestände, die gerne einen nicht alltäglichen Krimi bereitstellen wollen. (Übers.: Martin Grundmann & Else Laudan)

Elisabeth Kemper

Elisabeth Kemper

rezensiert für den Borromäusverein.

Miss Terry

Miss Terry

Liza Cody
Argument-Verl. (2016)

286 S.
fest geb.

MedienNr.: 587774
ISBN 978-3-86754-219-7
9783867542197
ca. 17,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: