Der alte Mann und das Meer

Santiago, ein alter Fischer auf Kuba, hat seit 84 Tagen keinen Fisch mehr gefangen. Er beschließt, weiter aufs Meer hinauszufahren, und wirklich beißt ein riesiger Schwertfisch an. Es gelingt Santiago nicht, mit seinem Fang heimzukehren, Der alte Mann und das Meer der Fisch erweist sich als stark genug, um mit Santiago einen langen Kampf auszufechten. Die wohl berühmteste Erzählung Hemingways wurde hier in einer Graphic Novel in großer epischer Breite adaptiert. Santiagos karges Leben, seine Hoffnungen und Träume, seine Geduld und der physische und psychische Kampf mit den Naturgewalten werden ausdrucksstark in Szene gesetzt. Es sind konzentrierte und spröde Bilder, die dem Innenleben des Alten ohne Sentimentalitäten Raum geben. Der Text präsentiert sich in Schreibmaschinen-Lettern, die den Schreibprozess des Erzählers (nach dem Bericht eines kleinen Jungen) wiedergeben. Gerade durch diesen Rahmen gewinnen die Novelle und die hier vorliegende Arbeit eine starke Authentizität, die dem Handeln des Fischers Glaubwürdigkeit verleihen und ihm zusätzlich eine "höhere" existentielle Form geben. Der einsame Kampf des Alten ist ein Lebenskampf, dem hier kongeniale erzählerische Form gegeben wurde.

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

Der alte Mann und das Meer

Der alte Mann und das Meer

Thierry Murat. Nach Ernest Hemingway
Knesebeck (2016)

130 S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 584474
ISBN 978-3-86873-927-5
9783868739275
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: