Fränkische Tapas

Nach "Fränkisches Chili" und "Fränkisches Sushi" bringt der dritte Nürnberg-Krimi von Susanne Reiche mit "Tapas" ein weiteres kulinarisches und kriminalistisches Häppchen. Die Grünen-Stadträtin Karola Fränkische Tapas Kampe verschwindet spurlos. Eine dubiose Lösegeldforderung taucht auf. Kommissar Kastner und sein Team fragen sich, ob der Brief am Ende gar von der Entführten selbst stammt. Auch ihr Lebensgefährte gerät in Verdacht. Die spannenden Ermittlungen führen in verschiedene Richtungen. Beharrlich setzt der Kommissar das Lebenspuzzle des früheren Models zusammen und stößt auf einen ungelösten alten Fall: Es ist schon einmal ein Stadtratsmitglied verschwunden und nie wieder aufgetaucht. Mit dem alten konnte auch der neue Fall gelöst werden. Der Politthriller besticht durch penible Schilderung von Einrichtung, Kleidung und Essensgewohnheiten der Verdächtigen. Im Gegensatz zu den meisten Regionalkrimis, in denen Orte und Landschaften nur als austauschbare Kulisse dienen, kann die Verf. mit Insiderwissen aufwarten; sie arbeitete 14 Jahre lang als Fachkraft im Umweltamt der Stadt Nürnberg. Ohne regionale Einschränkung.

Hans Baier

Hans Baier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Fränkische Tapas

Fränkische Tapas

Susanne Reiche
Ars Vivendi (2018)

252 S.
kt.

MedienNr.: 894106
ISBN 978-3-86913-986-9
9783869139869
ca. 14,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.