Das Licht in einem dunklen Haus

Nach dem Tod seiner Frau geht der finnische Polizist Kimmo Joentaa eine Beziehung mit einer jungen Frau ein, deren Namen er nicht kennt. Er weiß nur, dass sie als Prostituierte arbeitet. Und er nennt sie Larissa. Als er die Ermittlungen Das Licht in einem dunklen Haus zu einem Mordfall aufnimmt, in der es um eine nicht zu identifizierende Frau geht, die in einem Krankenhaus getötet wurde, erhält er ausgerechnet von Larissa - die plötzlich aus seinem Leben verschwunden ist - per Mail einen Hinweis. Hinzu kommen schließlich zwei weitere Morde, zu denen sein Freund Marko Westerberg von der Polizei in Helsinki Ermittlungen anstellt. Gemeinsam kommen sie einem Fall auf die Spur, der mehr als zwanzig Jahre zurückliegt, und in dem es um eine brutale Vergewaltigung geht. - Wagners Sprache ist irritierend brüchig und sprunghaft, was dem Plot und den Figuren eine beeindruckende Intensität verleiht. Dem Autor gelingt es, die Hintergründe der Morde nur langsam, in immer neuen Facetten aufzudecken, und die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. Ein Krimi auf hohem literarischen Niveau.

Walter Brunhuber

Walter Brunhuber

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Licht in einem dunklen Haus

Das Licht in einem dunklen Haus

Jan Costin Wagner
Galiani (2011)

308 S.
fest geb.

MedienNr.: 569708
ISBN 978-3-86971-016-7
9783869710167
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: