Die Liebesgeschichtenerzählerin

Ende der sechziger Jahre ist die nahezu 50 Jahre alte Marie von Mollnitz alleine unterwegs in Holland, um Recherchen anzustellen. Seit Langem plant sie, einen Roman zu schreiben. Einen Roman, der die geheime Liebesgeschichte des Prinzen Die Liebesgeschichtenerzählerin von Holland und späteren Königs mit Maries Urururgroßmutter erzählen soll. Am Meer sitzend drängen sich die Erinnerungen an den Vater, einen U-Boot-Kapitän im Ersten Weltkrieg in den Vordergrund. Sie sind gezeichnet von Kaisertreue, Krieg, Schuld und Verdrängung aber auch von einer sich zart entwickelnden Liebesgeschichte in Mecklenburg. Marie, die "Liebesgeschichtenerzählerin", lässt auf der Heimreise die Gedanken fließen. Es sollen nun drei Romane entstehen, auch einer über ihre eigene Ehe, die einer ungewissen Zukunft entgegengeht. - Friedrich Christian Delius, mehrfach ausgezeichneter Schriftsteller, hat einen Roman geschrieben, der den Leser nachdenklich zurücklässt. Es gelingt ihm wunderbar, die Geschichten dreier Generationen, die allesamt von Kriegen geprägt sind, in Beziehung zu setzen. Absatzlange Sätze vermitteln die Atemlosigkeit der an die Oberfläche drängenden Erinnerungen. Das graue Cover lässt bereits vermuten, dass den Leser keine romantischen Geschichten erwarten. Der Roman lebt von der Realität, in der schwere und schöne Lebenszeiten ihren Platz haben. Sehr lesenswert!

Gabriele Berberich

Gabriele Berberich

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Liebesgeschichtenerzählerin

Die Liebesgeschichtenerzählerin

Friedrich Christian Delius
Rowohlt Berlin (2016)

205 S.
fest geb.

MedienNr.: 585385
ISBN 978-3-87134-823-5
9783871348235
ca. 18,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: