Der Weg der Wünsche

Unhaltbare Zustände in einer Ein-Zimmer-Wohnung in einer Villa, die sie sich mit anderen Mietparteien teilen müssen, und berufliche Schikanen treiben Teréz und Károly Ende der sechziger Jahre dazu, aus Ungarn in den Westen zu fliehen. Der Weg der Wünsche Weil sie nicht bereit sind, in die Partei einzutreten, bleiben ihnen eine bessere Wohnung und der berufliche Aufstieg verwehrt. Die Flucht beginnen sie als Urlaubsreise an den Plattensee. So erklären sie es auch ihren Kindern Borbála und Misi, um zu verhindern, dass Spitzel von ihren Fluchtplänen erfahren. Statt an den Plattensee reisen sie zunächst ins sozialistische Bruderland Jugoslawien, wo sie ein paar Tage an der Adria verbringen, bevor sie den Grenzübertritt wagen. Auf italienischer Seite landen sie zunächst in einem Auffanglager in Triest, von wo aus sie in ein weiteres Lager in Süditalien verteilt werden. Die Wohnsituation und die hygienischen Zustände dort spotten jeder Beschreibung, das eintönige Leben im Lager macht sie antriebslos; mehr als einmal zweifelt Teréz, ob es richtig war zu fliehen. Verzweifelt setzt sie ihre Ehe und ihre Selbstachtung aufs Spiel, um ihre Situation zu ändern. Unterdessen entzieht sich die 15-jährige Bori mehr und mehr ihren Eltern und lässt sich mit dem geheimnisvollen Attila ein. Das führt beinahe zu einer Katastrophe. - Akos Doma schil-dert vor dem Hintergrund der eigenen Biografie eine europäische Fluchtgeschichte und schildert eindringlich die Nöte von Flüchtlingen in Lagern, das sehnsüchtig-hilflose Warten auf Behördenent-scheide und Papiere. Mit psychologischem Feingefühl und wohldosierter Spannung erzählt er chronologisch und in Rückblenden, die seinen Figuren Tiefe geben. Eine sehr lesenswerte Familiengeschichte aus den sechziger Jahren, die zugleich eine Geschichte für die Gegenwart ist. (Deutscher Buchpreis, Longlist).

Christoph Holzapfel

Christoph Holzapfel

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Weg der Wünsche

Der Weg der Wünsche

Akos Doma
Rowohlt Berlin (2016)

333 S.
fest geb.

MedienNr.: 830961
ISBN 978-3-87134-839-6
9783871348396
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.