Yasemins Kiosk

Im Mittelpunkt des Geschehens steht Yasemins Kiosk, in dem sich regelmäßig treffen: Nina, die oftmals sehr kühle und reservierte, zurzeit vom Dienst suspendierte Polizistin, Yasemin, die deutschtürkische Inhaberin des Kiosks, die Yasemins Kiosk momentan die Arbeit den beiden anderen überlässt und voll in ihrer Rolle als alleinerziehende Mutter aufgeht, und Doro, die wesentlich ältere, besonnene und liebenswerte Besitzerin des Hauses. Obwohl sie drei Generationen angehören und von sehr unterschiedlichem Wesen sind, vereint die Frauen ihre kriminalistische Leidenschaft, die sie letztlich zu Freundinnen werden ließ. Als eines Tages eine Stammkundin verzweifelt berichtet, dass durch eine hässliche Rufmordkampagne die Existenz des Feinkostladens und des Cateringdienstes ihres Neffen Pascal ernstlich bedroht sei, willigen Nina und Doro gerne ein, der Sache nachzugehen. Mit viel Geschick und Überredungskunst schaffen sie es auch, Yasemin für den Fall zu begeistern. - Christiane Antons schildert sehr detailliert und realistisch, aber auch mit einem Augenzwinkern die Unternehmungen des Dreiergespanns. Die Fortsetzung zu "Yasemins Kiosk" (BP/mp 18/638) kann ohne Vorkenntnisse gelesen und gut verstanden werden. Das Buch ist unterhaltsam, witzig und fesselnd. Die Charaktere der einzelnen Personen werden vortrefflich beschrieben. Der Krimi ist eine recht vergnügliche leichte Lektüre.

Edith Schipper

Edith Schipper

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Yasemins Kiosk

Yasemins Kiosk

Christiane Antons
grafit (2020)

237 Seiten
kt.

MedienNr.: 601309
ISBN 978-3-89425-677-7
9783894256777
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: