Unheiliger Krieg im Heiligen Land

Jörg Bremer, der als Korrespondent der FAZ von 1991-2009 mit seiner Familie in Jerusalem lebte, beleuchtet in faszinierender Weise die politische und gesellschaftliche Entwicklung Israels im Kontext der Krisen und Kriege im Nahen Unheiliger Krieg im Heiligen Land Osten. In seinen Erinnerungen gelingt es ihm meisterhaft, nicht nur bloße Fakten sachlich, fundiert und präzise darzulegen, sondern auch die Ereignisse in Beziehung zu ihrem historischen und religiösen Hintergrund zu setzen und so ein komplexes Bild Israels - einschließlich des Palästinenserproblems - zu vermitteln. In Jerusalem zu leben bedeutet, die unterschiedlichsten Menschen zu treffen, ihre tragischen und manchmal auch komischen Geschichten zu hören und lebenslange Freundschaften zu schließen, es heißt aber ebenso mit Bedrohung und Terror konfrontiert zu sein. Bremer zieht es stets vor, nicht schnell zu urteilen, sondern nach den Ursachen zu suchen, wobei er die israelische Politik - insbesondere das Siedlungsprogramm und die Ausgrenzung der Palästinenser - kritisiert, ebenso wie die Gewaltbereitschaft der palästinensischen Seite. - Aktualität, Hintergrundinformation, Zukunftsperspektiven, persönliche Erfahrungen und Gefühle machen das Buch zu einer spannenden, bereichernden Lektüre.

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Unheiliger Krieg im Heiligen Land

Unheiliger Krieg im Heiligen Land

Jörg Bremer
Nicolai (2010)

256 S.
fest geb.

MedienNr.: 338993
ISBN 978-3-89479-559-7
9783894795597
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: