Fliegengewicht

Im Damenzimmer Nummer 5 ist ein Bett frei. Die ältere Dame, die mit Frau Ferdinand, Frau Blaser und Frau Ott das Zimmer teilte, ist gestorben. Ihr Herz hat aufgegeben. Damit ist Platz für eine viel jüngere Herzpatientin, die nur Fliegengewicht "das Küken" heißt. Sie ist eine willkommene Abwechslung für die Damen im Krankenzimmer, kann man ihr doch sämtliche Geschichten von früher erzählen, sie möglicherweise mit dem einen oder anderen Sohn verkuppeln oder mit dem behandelnden Arzt. Der Vorteil hier: Der Arzt kommt jeden Tag zur Visite und so können die Damen beobachten, wie sich die Beziehung entwickelt. Allerdings ist der Tod immer mit von der Partie, was klar wird, als ein Patient aus dem benachbarten Herrenzimmer stirbt und am Ende auch Frau Blaser. - Der Einblick ins Krankenzimmer ist unterhaltsam, die Charaktere bekommen klare Konturen, ohne dass sie groß beschrieben werden. Der Autorin gelingt eine behutsame und sympathische Sozialstudie. Der Leser hängt an den Lippen der erzählenden Figuren, ist genervt von den alten Damen, die sich gegenseitig nie zuhören, und drückt doch die Daumen, dass alle wieder gesund werden und ihr Leben noch genießen können. Für alle Bestände zu empfehlen.

Barbara Leidl

Barbara Leidl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Fliegengewicht

Fliegengewicht

Anna-Elisabeth Mayer
Schöffling (2010)

215 S.
fest geb.

MedienNr.: 335986
ISBN 978-3-89561-135-3
9783895611353
ca. 18,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.